Startseite / Strände Madagaskars / Strände Ostküste

Strände Ostküste

Strände Ostküste

Auch an der Ostküste Madagaskars findet man schöne Sandstrände, die allerdings weniger zum Baden geeignet sind. Hier lagert kein Riff schützend vor der Küste, so dass das Meer meist unruhig ist und Haie näher ans Ufer gelangen können.

Nördlich von Toamasina liegen einige schöne Badestrände, vor allem auf den Inseln Nosy Bohara (Sainte Marie) und Nosy Nato, an den regenwaldgesäumten Sandbuchten des Masoala Schutzgebietes bei Tampolo bzw. nahe des Dorfes Ambodiforaha (mit einigen schönen Lodges) sowie in südlicher Richtung an der Libanona Beach bei Toalagnaro, die einzige ungefährliche Badebucht bei Toalagnaro.

Die Sandstrände der Ostküste sind eher schmal und in Buchten, wo Baden erlaubt und ungefährlich ist, ist das Wasser fast wellenlos.

Reisezeit für einen Badeurlaub an Madagaskars Ostküste

Der Nordosten kann in der Regenzeit zwischen November/Dezember und April sehr nass und stürmisch werden. Im Januar erreichen Tropenstürme, Zyklone und heftige Regenfälle den Nordosten Madagaskars. Im Osten Madagaskars kann es ganzjährig regnen, daher eignet sich ein Stranduraub von Mai bis Oktober an der nördlichen Ostküste.