Startseite / Nationalparks auf Madagaskar / Montagne d’Ambre Nationalpark
Montagne d'Ambre NP mit Wasserfall

Montagne d’Ambre Nationalpark

Bernsteinfarbener Wald, versteckte Kraterseen und imposante Wasserfälle: Wer in der Stadt Antsiranana Halt macht, sollte unbedingt den 30 km südlich gelegenen Montagne d’Ambre Nationalpark besuchen. Das hügelige Vulkanmassif im Norden Madagaskars wird dort von üppigem Regenwald bedeckt, was ideale Voraussetzungen für Trekking und Tierbeobachtung schafft. Vor allem seine gute Erreichbarkeit ist ein großes Plus!

Highlights im Montagne d’Ambre Nationalpark: Was kann man tun?

  • Eine Wanderung zum Antomboka-Wasserfall (80 m hoch!) unternehmen
  • Einen Spaziergang zum Grünen See („Lac Verte“) unternehmen
  • Grandiose Vogelbeobachtung auf dem auf dem lichten Weg vom Parkeingang bis zum Picknickplatz
  • Den Wanderweg der Tausend Bäume abwandern und eine Reihe uralter Urwaldbäume besichtigen
Fakten zum Montagne d’Ambre Nationalpark
Höhe:
Der Regenwald liegt auf 800 Meter bis 1475 Meter.
Lage:
Der Montagne d’Ambre Nationalpark liegt etwa 30 km südlich der Stadt Antsirana ganz hoch im Norden.
Klima:
Das Klima ist tropisch-feucht mit durchschnittlichen Temperaturen zwischen 20 und 25°C, aber in der kühleren Jahreszeit kann die Temperatur in höheren Lagen auf 3°C fallen. Durchschnittlich regnet es jährlich knapp 3000 Liter pro Quadratmeter , was die Region zu einer ziemlich feuchten Gegend macht.
Landschaft:
Das Bergmassiv ist vulkanischen Ursprungs mit sechs Vulkanseen und drei Kraterseen. Ein Teil des Regenwaldes, das das Vulkanmassiv bewächst, wird vom Nationalpark geschützt.
Pflanzen:
Dichter Regenwald mit einer wilden Mischung an grün und bunt, mit einer Vielzahl an Edelhölzern wie Palisander, außerdem Nestfarne, die die Bäume umschlingen sowie Orchideen, seltenen Regenwald Baobabs und Barflechten
Tiere:
Hier herrscht eine hohe Dichte an endemischen Tieren, wie dem Kronen-, Sanford- und Gabelstreifenmakis, Schopfibis, Ringelschwanzmungos.
Beste Reisezeit:
Die beste Besuchszeit liegt in den Monaten November bis Januar.
Gründungsjahr:
1958
Eintrittspreis:
55 000 Ar (etwa 13 Euro), Kinder 25 000 Ar (etwa 6 Euro)

Sie wollen Ihren Aufenthalt im Montagne d’Ambre Nationalpark nicht alleine organisieren? Eine fertige Reise mit Strand und weiteren Naturhighlights können Sie sich hier ansehen.

Kultur und Reisehinweis für Touristen

Einige Wasserfälle im Montagne d’Ambre Nationalpark sind für die lokale Bevölkerung heilige Stätten und mit bestimmten Fadys belegt. Touristen sollten hier nicht völlig unbedarft an die Naturschauplätze heranwandern, sondern sich vorher bei der Reiseagentur, dem local Guide oder der Parkverwaltung informieren.

Wanderwege im Montagne d’Ambre Nationalpark

Es existieren einige Wanderwege (mit einer Dauer von 2 Stunden bis ganztägig) im Nationalpark und können auch als Tour gebucht werden – allerdings gibt es nur wenige Parkführer. Ein Spaziergang auf eigene Faust ist auch möglich: Dazu startet man am Picknickplatz unweit des Parkeingangs und entscheidet sich für eine der drei Wanderwege: Voie de Mille Arbres, Wanderweg Antomboka und Wanderweg Ampijoroana.

Unterkünfte im Montagne d’Ambre Nationalpark

Im Park selbst gibt es einen idyllischen, paradiesisch gelegenen Campingplatz, eine grüne Lichtung von Dschungelnatur umgeben, der Montagne d’Ambre Nationalpark Campground. Wer feste Unterkünfte sucht, findet sie im etwa 5 km entfernten Ambohitra oder übernachtet in der Stadt Antsiranana.

Anreise zum Montagne d’Ambre Nationalpark

Anreise mit dem Auto:

  • Von Antsiranana bis Joffreville fährt man etwa 34 km, bis zum Park sind es noch einmal 3 km über eine Nebenstraße

Mit dem Flugzeug:

  • Der nächste Flughafen liegt im 38 km entfernten Antsiranana; von dort aus kann man ein Taxi Brousse nehmen

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

  • In Antananarivo fährt man ab der Taxi Brousse Station in Ambodivona und von Antsiranana nach Joffreville

Besuchen Sie den Nationalpark Montagne d’Ambre mit seinen über 1000 verschiedenen Pflanzen- und vielen Lemurenarten:

– Anzeige –

Madagaskar

Unberührter und facettenreicher Norden mit Nosy Be
11 Tage Naturreise mit Strandurlaub

  • Einzigartige Tier- und Pflanzenwelt
  • Wunderschöner Regenwald im Montagne d’Ambre Nationalpark
  • Malerische, kleine Seen und Wasserfälle