Startseite / Städte & Kultur in Madagaskar / Toalagnaro (Fort Dauphin)

Taolagnaro (Fort Dauphin)

Die ehemalige Festungsstadt Taolagnaro (frz. Fort Dauphin) an Madagaskars Südostküste beherbergt die Überreste der ältesten Gebäude der Insel und zeugt damit von einer umkämpften Zeit im 16. und 17. Jahrhundert. Heute ist Taolagnaro eine entspannte Stadt, deren Badetourismus von ihrer Halbinsel-Lage profitiert.

Strände und Ausflugsziele bei Toalagnaro

Libanona Bucht bei Fort Dauphin (Tolagnaro)
Libanona Bucht bei Toalagnaro

Drei große Buchten umschließen die Halbinsel, von denen die nördliche Bucht als Hafenbecken genutzt wird, da diese als windgeschützt und ruhig gilt. Die schönsten Strände des Festlandes findet man hier an die „Baie des Galions“ (Galionsbucht), die aus zwei Traumstränden besteht: Die grünbewachsene Baie de Libanona (Libanona Beach) und der Filao-Strand teilen sich die Ostseite der Bucht – sie sind schneeweiß und weitläufig und dehnen sich über jeweils 3 km aus. Hier besteht weder Haigefahr noch starke Strömung, wie sonst an der Ostküste rund um Toalagnaro, allerdings eignet sich die Libanona-Bucht mehr zum Planschen als zum Schwimmen.

  • Galionsbucht: Der starke Wellengang macht die Bucht zu einem Surfort
  • Bei Ebbe kann man die Halbinsel zu Fuß auf dem Meeresgrund umrunden
  • Lokaro Bucht bei Fort Dauphin
    Lokaro Bucht bei Fort Dauphin

    Einen Bootsausflug ins Küstendorf Evatraha am gegenüberliegenden nördlichen Küstenzipfel von Toalagnaro und von dort aus in einem einstündigen Fußmarsch durch hügeliges Waldgebiet bis zum Strand von Lokaro – Einsamkeit garantiert, dort lebt lediglich die local Community der vom Fischfang lebenden Antanosy.

  • Ausflug zur Insel Sainte Luce: Einen traumhaften Badestrand mit weißem Sand und unberührter Matur findet man auf der kleinen unbewohnten Insel Sainte Luce inmitten eines geschützten Naturparks mit Lemuren (50 km nördlich von Fort Dauphin). Mit dem Geländewagen in 2,5 Stunden von Toalagnaro aus erreichbar.

Ausflugsziele nahe Toalagnaro

Nicht nur die malerischen Strände, auch die Umgebung Taolagnaros mit vielen kleinen Buchten und die Nähe zu Naturreservaten locken zahlreiche Touristen in die Region. Dazu gehören im Hinterland die stachelig-grünbewaldeten Hügel, das sich Richtung Festland ausdehnen, sowie der Andohahela Nationalpark und der Nahampoana-Park oder  das Berenty Reserve mit seiner endemischen Tierwelt wie Mausmakis, Sifakas oder Ringelschwanzmakis.

Anreise nach Toalagnaro

Alle zuführenden Straßen nach Toalagnaro sind in einem stark verbesserungswürdigen Zustand, daher reisen die meisten Touristen per Inlandsflug von Toliara oder Antananarivo an. Wer dennoch mit dem Auto anreist, wählt am besten die Route über Toliara oder Vangaindrano. Die Route RN13 aus Richtung Isalo Nationalpark über Ihosy und Betroka nach Toalagnaro wird aus Sicherheitsgründen nicht empfohlen, eher nimmt man vom Startpunkt Isalo Nationalpark aus die RN10 über Andranovory nach Toalagnaro.

Stadtbesichtigung, Berenty-Reservat und Badestrand: Für einen Kurztrip-Reisebaustein empfehlen wir unseren Reisepartner DIAMIR Erlebnisreisen.

– Anzeige –

Madagaskar

Berenty-Reservat
5 Tage Natur erleben

  • Sifakas: die tanzenden Lemuren
  • Dornenwald, Baobabs und Agaven