Startseite / Nationalparks auf Madagaskar / Ankarafantsika Nationalpark
Ankarafantsika-nationalpark La Vallee

Ankarafantsika Nationalpark

Im Nordwesten Madagaskars liegt mit dem trockenen Ankarafantsika Nationalpark das älteste Naturschutzgebiet des Landes. Wer einen Kontrast zum Regenwald braucht, findet ihn in der hügeligen, fast baumlosen Landschaft nahe Mahajanga mit Wäldern, Savannen und Seen. Die Trockenwälder selbst sind voller Lemuren und Chamleons und ein Besuch des sich anschließenden rotgelben Sandsteingebirges mit seinen unzähligen Felsnadeln in schillernden Farben, genannt „La Vallée“ darf nicht fehlen.

Highlights im Ankarafantsika Nationalpark: Was kann man tun?

  • Einen der acht Rundwanderwege besuchen
  • Die Canyon-Mondlandschaft Lavaka von Ankarokaroka besuchen
  • Den Ravelobe-See mit der Hängebrücke oder per Boot überqueren
  • Einen geführten Nachtausflug machen
  • Bei einer Morgenwanderung Lemuren vor ihren Baumhöhlen beim Dösen aufspüren
Fakten zum Ankarafantsika Nationalpark
Höhe:
Zwischen 250 und 350 Metern Höhe
Lage:
Der Ankarafantsika Nationalpark liegt im Nordwesten nahe der der Hafenstadt Mahajanga an der RN4
Klima:
Das Klima ist warm und regnerisch mit einer durchschnittlichen Temperatur von 24° bis 29° Celsius sehr warm. Zwischen April und November ist es trocken, ehe danach der regnerische Südsommer mit knapp 1500 l pro Quadratmeter Regen beginnt.
Landschaft:
Kalkstein-Karst-Plateau mit Sand, Sandstein sowie Trockenwald mit Baobabs und Pachypodien
Tiere:
Lemuren, Schlangen, Chamäleons, Schildkröten, Coquerel-Sifakas, Eisvogel, Paradiesschnäpper oder der Madagaskardajal
Beste Reisezeit:
Die beste Besuchszeit liegt in den Monaten Oktober und November
Gründungsjahr:
1970
Eintrittspreis:
55 000 Ar (etwa 13 Euro), Kinder 25 000 Ar (etwa 6 Euro)

Sandstein an der Westküste mit Regenwald an der Ostküste – dazwischen urige rote Hochlanddörfer und kleine Schutzgebiete  … alle Transfers und Unterkünfte sind bereits gebucht.

– Anzeige –

Madagaskar

Lemurensafari und Chamäleons
15 Tage Exklusive Reise für Safari-Enthusiasten zur Baobab-Allee und den tanzenden Lemuren im Berenty-Reservat

  • Im Kirindy-Reservat dem Fossa auf der Spur
  • Baumbewohner Indri im Naturschutzgebiet Analamazaotra
  • Tanzende Larvensifakas im Berenty-Privatreservat

Unterkünfte im Ankarafantsika Nationalpark

In unmittelbarer Nähe zur alten Forststation von Ampijoroa liegt die Parkverwaltung sowie einige Unterkunftsmöglichkeiten. Sehr idyllisch und naturnah ist die Blue Vanga Lodge aus kleinen Backsteinbungalows mit bewaldeten Hängen im Rücken.

Anreise zum Ankarafantsika Nationalpark

  • Mit dem Taxi Brousse von der Hauptstadt Antananarivo erreicht man den Nationalpark von der Station Ambodivona aus.
  • Mit dem Auto gut erreichbar ist der Park über die durchquerende Route RN4 zwischen Antananarivo und Mahajanga. Von Antananarivo aus fährt man 450 km, von Mahajanga aus 115
  • Der nächste Flughafen liegt 115 km in der Stadt Mahajanga. Wer mit dem Auto anreist, muss mindestens zwei Stunden Anfahrtsweg mit einplanen.