Startseite / Reiseinformationen zu Madagaskar / Internet, Telefon und Stromstecker

Internet, Telefon und Stromstecker

Im Gegensatz zu vielen anderen Fernreiseländern auf dem Festland ist Madagaskar im Internet-Bereich noch immer unterentwickelt. Breitbandanschlüsse gibt es kaum, aber der Mobilfunknetz-Ausbau soll künftig vorangetrieben werden. Dafür werden immer mehr Funkantennen aufgestellt.

In Städten und in vielen Nationalparks surft man mit dem Handy meist problemlos, aber die Roaming-Gebühren können recht teuer sein. In dem Fall lohnt es sich, vorher beim eigenen Handyanbieter nach den Kosten zu fragen. Wer sich nicht per Roaming-Verbindung einwählen will, kann in Internetcafés sowie Hotels und Lodges surfen, wo teils auch WLAN angeboten wird. Die Verbindung kann allerdings langsam sein und eventuell nur im Lobby-Bereich stabil.

Prepaid-SIM-Karten auf Madagaskar

Alternativ kann man sich eine madagassische Mobilfunkkarte besorgen und damit auch unterwegs online sein, in 2G, 3G oder 4G-Surfgeschwindigkeit. Die SIM-Karte dazu kauft man idealerweise direkt am Flughafen von den lokalen Telekommunikationsanbietern Telma, Orange oder Airtel:

  • Telma bietet beispielsweise Prepaid-SIM-Karten bis zu 30 Tage an:
    • Der Prepaid-Tarif M’ORA des Datenvolumen beinhaltet ein Datenvolumen von 150 GB (MO = Méga-Octet) für die Dauer von 7 Tagen zum Preis von 5000 MGA an (etwa 1,22 Euro)
    • Der Prepaid-Tarif FIRST ist 30 Tage gültig und beinhaltet ein Datenvolumen zwischen 150 MB (First Premium) bis 20 MB (GO = Giga-Octet, First Ultimate), die zwischen 10.000 und 200.000 MGA kosten, umgerechnet 2,43 und 48,64 Euro, inklusive SMS und internationale Telefonanrufe.
    • SIM-Karten bekommt man direkt am Flughafen für 1 bis 2 Euro, dazu eine madagassische Handynummer und die Credits dazu werden in Hotels, Tankstellen oder Restaurants aufgeladen. Nach drei Monaten verfällt die SIM-Karte.
  • Airtel bietet ebenfalls Prepaid-SIM-Karten bis zu 30 Tage an:
    • Unter dem Prepaid-Tarif Net M’Lay bietet Airtel mobilen Internetzugang von 24 Stunden bis zu 30 Tagen an: Pro Tag hat man ein Surfvolumen zwischen 10 MB und 33 GB. Die Tarife kosten zwischen 100 und 199000 MGA, umgerechnet von wenigen Cent bis 48,39 Euro

Netzabdeckung in Madagaskar

Das Netz der Festnetzleitungen in Madagaskar ist rückständig. Wenn man telefonieren möchte, kommt man am besten, indem man sich eine Prepaid-Karte einer madagassischen Telefongesellschaft wie Telma, Orange oder Airtel (ehemals Celtel) kauft. Prepaid-Internet-Tarife enthalten meist auch internationale Anrufverbindungen.

  • Netzabdeckung für Internetverbindungen bei Telma
  • Netzabdeckung für Internetverbindungen bei Airtel

Reiseadapter und Strom auf Madagaskar

Die verbreiteten französischen Steckdosen benötigen keinen Stromadapter. Deutsche Gerätestecker, wie sie an den meisten Rasierern oder Ladegeräten etc. zu finden sind passen ohne Adapter in die Steckdose. Vereinzelt gibt es in entlegeneren Gebieten noch eine andere  Steckerform hierfür empfiehlt es sich folgender Reiseadapter*, ist aber eigentlich nicht notwendig. Auch wenn auf dem Land eine Stromversorgung gewährleistet ist, ist regelmäßig mit Stromausfällen zu rechnen. Ein paar zusätzliche Akkus können nicht schaden.

Besonders in abgelegenen Lodges, in denen der Strom über einen Generator bereitgestellt wird, wird die Stromversorgung meist gegen 22.00 Uhr am Abend eingestellt. Es ist daher empfehlenswert, eine Stirnlampe mitzunehmen. Die Stromspannung in Madagaskar beträgt 220 Volt und damit funktionieren auch alle deutschen Geräte.