Gesundheit

Chamäleons sind geschickte Kletterer.Die folgenden Tipps zu gesundheitlichen Risiken sind nur ein erster Überblick. Sie ersetzen keinesfalls den Besuch des Haus- oder Tropenarztes. Nur dieser kann Sie umfassend beraten. Bitte bedenken Sie bei Ihrer Terminplanung, dass einige Schutzimpfungen nur mit einem bestimmten Abstand zueinander verabreicht werden können bzw. einige Zeit nötig ist bis die Immunisierung ihre Wirksamkeit erreicht hat. Sie sollten daher rechtzeitig einen Arzttermin vereinbaren. Da sich die Gesundheitssituation immer schnell ändern kann, möchten wir Sie dringend bitten, Fragen mit Ihrem Hausarzt oder besser noch mit einem Tropenarzt abzuklären.

Vor der Reise

Lemuren leben größtenteils auf Bäumen und wachsen dort auch auf.Bitte besuchen Sie einige Wochen vor der Reise Ihren Zahnarzt, etwaige Zahnprobleme während der Reise führen nur zu unnötigen Komplikationen. Außerdem gibt es einige Orte, an denen ein Zahnarztbesuch sicher das letzte ist, was man sich wünscht. Außerdem besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko. Bei dauerhaften gesundheitlichen Problemen jeder Art sollten Sie vor Antritt der Reise unbedingt Ihren Hausarzt konsultieren. Aufgrund des tropischen Klimas unterliegt der menschliche Körper einer höheren Belastung als daheim. Insbesondere bei Herz- Kreislaufproblemen oder Asthma empfehlen wir dringend, diese Probleme mit dem Hausarzt zu besprechen.

Malaria

In Madagaskar besteht ein ganzjähriges Risiko, sich mit Malaria anzustecken. Tragen Sie zum Schutz lange, helle Kleidung und benutzen Sie Mückenspray. Bitte lassen Sie sich von einem Tropenarzt ausführlich über die verschiedenen Medikamente (Prophylaxe oder Stand-by-Therapie) beraten. Nur der Arzt kann Ihnen sagen, welche Medikamente für Sie geeignet sind.

Weitere Impfungen

Bitte überprüfen Sie, ob Sie die Üblichen und in Deutschland von den Krankenkassen finanzierten Immunisierungen gegen Diphtherie, Polio und Tetanus wieder auffrischen müssen. Weiterhin wäre eine Impfung gegen Hepatitis A, Typhus und gegebenenfalls auch gegen Hepatitis B zu empfehlen. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Arzt beraten. Des Weiteren wird derzeit die Impfung gegen Gelbfieber bei Einreise aus einem Risikoland vorgeschrieben.

Für weiterführende Informationen zum Thema Tropenkrankheiten und Gesundheitsrisiken auf Reisen empfehlen wir Ihnen, sich auf den folgenden Internetseiten zu informieren:

Die dort aufgeführten Informationen können allerdings nicht den Besuch beim Haus- oder Tropenarzt ersetzen. Um einen Impfplan aufzustellen, sollten Sie rechtzeitig einen Termin vereinbaren. Und vergessen Sie nicht, Ihren Impfpass mit auf die Reise zu nehmen.

 

Während der Reise

Strandidylle bei IfatyDie größten gesundheitlichen Probleme für Touristen sind in aller Regel Magen-Darm-Infektionen durch ungewohntes Essen. Essen Sie nur gekochte oder richtig durchgebratene Speisen, verzichten Sie auf Eis (Getränke ohne Eis bestellen!), offene unverschlossene Fruchtsäfte und Milch. In den Hotels oder Lodges einer Rundreise können Sie Salate, Obst und Säfte ohne Bedenken genießen. Bitte trinken Sie niemals Leitungswasser, sondern nur Mineralwasser aus fest geschlossenen Flaschen oder vorbehandeltes, abgekochtes Wasser.

Auch die Sonne ist für Mitteleuropäer ungewohnt – die Sonneneinstrahlung ist in Äquatornähe wesentlich höher ist als in Deutschland. Tragen Sie einen Hut und Sonnenbrille. Außerdem empfiehlt sich (auch bei bewölktem Himmel) die Benutzung von Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor von mind. 20, bei empfindlicher Haut sogar von 25 und höher. Vergessen Sie nicht, sich ganztägig und auch nachts gegen Mücken zu schützen.