Betsimisaraka – die Unzertrennlichen

Den Stamm der Betsimisaraka findet man an der Ostküste der Insel. Ihr Gebiet wird im Westen durch den Regenwald begrenzt. Die Betsimisaraka sind afrikanischer Abstammung und bauen vorwiegend Reis, Tabak, Nelken, Kaffee, Vanille und Zucker an. Unter ihnen befinden sich gute Seemänner, die bereits im Mittelalter Expeditionen zu anderen Inseln unternommen haben. Dies brachte sie in enge Verbindungen zu Seeräubern; ihr Name stammt vom Sohn eines englischen Seeräubers, dem König Ratsimilao, ab. Unter Ratsimilao wurden viele verschiedene Gruppen vereint, die sich dann im Krieg gegen die Merina gegenseitig unterstützten und somit entstand der Name und ein gemeinsames Volk Betsimisaraka: „die vielen, die sich nicht trennen lassen“.

Durch die enge Verbindung zum Meer gehört vor allem Fisch zu ihren Hauptnahrungsmitteln. Die Betsimiraka sind ein sehr abergläubisches Volk, die vor allem an „Waldgeister“, „Meerjungfrauen“ und „wilde Waldbewohner“ glauben.