Mahajanga

Fischer kehren mit Ihrem Fang zurück

Im Nordwesten von Madagaskar befindet sich die große Hafenstadt Mahajanga, was so viel bedeutet wie: „Stadt der Blumen“. Schon seit dem 18. Jahrhundert galt die Stadt als Hauptstadt des Königreiches Boina. Erst 1895 wurde sie durch die Franzosen erobert. Geografisch liegt die Stadt an der Bucht von Bombetoka, an der Mündung des Flusses Betsiboka. Die ersten Einwohner waren die Sakalava und die Tsimihety, doch durch die gute Erreichbarkeit über das Meer siedelten sich hier bald auch Araber, Chinesen und Inder an. Die Stadt ist heute multikulturell, was sich auch in den Bauten widerspiegelt.

Der Handel gilt durch den Hafen als wichtigste Einnahmequelle, obwohl die Schiffe hier auf dem offenen Meer beladen werden -der Hafen selbst besitzt keine eigenen Ladekais. Als Wahrzeichen der zweitgrößten Hafenstadt Madagaskars überragt der größte und älteste Baobab mit seinen 12m Durchmesser die Uferpromenade. Leider wurde die Stadt durch den Zyklon Gafilo in 2004 ziemlich verwüstet. Außerhalb der Stadt (nördlich) befinden sich schöne Badestrände mit Hotelanlagen und Bungalows. Ebenfalls im Norden der Stadt befindet sich der regionale Flughafen, von wo aus man nach La Réunion und zu den Komoren fliegen kann.

 

Mahajanga selbst erleben

Fehler beim Abrufen von component mit id 1183

Weitere Städte im Überblick